Golf von Neapel mit Ischia

Neapel und Ischia

Ende Oktober 2015 durfte ich, während meiner Ischia und Neapel Reise in das beeindruckende italienische Lebensgefühl eintauchen. Die Anreise erfolgte mit der momentan nicht streikenden Lufthansa nach Neapel, dort angekommen ging es mit der Fähre weiter auf die Insel Ischia (Fährüberfahrt ca. 50 Minuten). Ischia ist uns allen als „die Thermalinsel / Kurinsel“ hauptsächlich aus den 80er Jahren bekannt. Jährlich bieten wir auch immer wieder selbst Sonderreisen nach Ischia mit dem Veranstalter Euroflug Touristik an. Die Insel überraschte mich zugleich bei Ankunft, mit Ihren grünen Hängen/Bergen, ihren kleinen typisch italienischen Hotels und den tollen Stränden. Kaum im ersten Hotel angekommen erwartete uns schon das italienische Standard-Menü mit seinen 4 (riesigen) Gängen. Die Gürtel und auch die Hosen wurden während der Reise immer wieder weitergestellt :-) . Anschließend machten wir uns auf den Weg zu den berühmten Poseidon- Gärten, die sich in Forio befinden. Hier handelt es sich um die größte Thermalanlage auf Ischia, eingebettet ist diese in einen wunderschönen Garten direkt am Meer. Am nächsten Morgen stand eine Inselrundfahrt auf dem Programm. Diese führte uns von Casamicciola nach Lacco Ameno über Forio und nach Sant Angelo – ein kleines verträumtes Fischerdorf mit toller Promenade. Weiter ging es nach Ischia Ponte, hier legten wir eine „kleine“ Essenspause in einem kleineren landestypischen Restaurant ein. Da sich dieses Restaurant auf einer Anhöhe befand, bot sich uns ein super Blick über ganz Ischia Ponte/Porto. Nach dem Motto „vom Essen zum Essen“ stand für uns als nächstes ein Pizzakochkurs in der „Pizzeria il Limoneto“ auf dem Programm. Hier wurden wir in das streng gehütete Familienrezept für die Neapolitanische Pizza eingeweiht und durften natürlich später auch unsere Pizzen probieren. An unserem letzten Tag auf Ischia ging es nach Ischia Ponte, hier schlenderten wir durch die schöne Altstadt bis wir am  Wahrzeichen Ischias ankamen, das Castello Aragonese. Stolz thront es auf einer kleinen vorgelagerten Insel, die über eine Brücke mit dem Festland von Ischia verbunden ist. Zusammengefasst ist Ischia mehr als nur eine Thermalinsel, es gibt viele kleine Städte, ausgeschilderte Wanderwege und tolle Strände.

Nach all diesen tollen Eindrücken ging es mit der Fähre wieder zurück nach Neapel.
Empfangen wurden wir hier von einer Deutschen Reiseleitung, die uns den restlichen Tag durch Neapels verwinkelte Straßen führte. Das Stadtbild Neapels wird durch zahlreiche Paläste und Kirchen geprägt, ganz besonders ist das Opernhaus  in Neapel – das Teatro San Carlo – das größte Opernhaus in ganz Europa. Fährt man mit dem Auto aus der Stadt heraus und hinauf auf die Hügel Neapels, wird man dafür mit einem atemberaubenden Blick über den Golf von Neapel und dem noch aktiven Vulkan Vesuv belohnt. Neapel ist auch ein super Ausgangsort für eine Reise entlang der Amalfiküste.

Gewärmt von der Sonne Italiens, dem leckeren Essen und der herzlichen Gastfreundschaft, musste ich leider die Heimreise antreten.

Auf meiner Reise habe ich folgende Hotels besichtigt:
Ischia:
Villarosa Terme 4*
Grand Hotel Excelsior 5*
MiraMare Castello 5*
Casa di Meglio 3*
Terme Le Querce 4*
Regina Isabella 5*
Villa Garden 4S*
Paradiso Terme 4*
Terme Providence 4*

Neapel
Grand Hotel Parkers  5*

 

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

 

Ein Bericht von Katharina Braun

Kontakt: E-Mail


Poseidon Gärten in Forio, Ischia

Poseidon Gärten


Blick auf Ischia

Blick auf Ischia


Blick auf Neapel mit dem Vesuv im Hintergrund

Neapel mit Vesuv

Zurück