Kuba

eine Kurzreise ins Paradies

…noch hat sich nicht viel auf Kuba verändert, noch immer ist es das einzige kommunistische Land im Westen, immer noch sind die Revlutionäre von einst im Land präsent und immer noch ist das Land arm. Immer wieder sind die Kubaner Überlebenskünstler und lieben ihr Paradies! 


Fast zu schade zum baden sollte man sich auf ein Abenteuer des Entdecken einlassen:

vom 04.05.18 – 11.05.2018 durfte ich das erleben! 

Ein entspannter Flug mit Eurowings von Köln nach Varadero brachte mich zum puderzuckerfeinen Strand von 22 km Länge. Ab den 90er Jahren bis heute entwickelte sich hier der Tourismus und lässt keine Wünsche offen. 

Tauchen, Segeln, Hochseeangeln… und dann die Restaurants, Bars und das Nachtleben zwischen der 8. – 64. Straße Varaderos genießen, falls man sich nicht im gebuchten Hotel verwöhnen lassen möchte. 

Nach mehreren Hotelbesichtigungen möchte ich Ihnen einige Hotels empfehlen:
ein Haus der Spitzenklasse ist das Royalton Hicacos Varadero Resort 5*, adults only,  im Kolonialstil erbaut mit Brücken, Wasserläufen, reedgedeckten Dächern und einer wunderschönen, harmonischen, edlen Ausstattung in warmen Farben. Eine ruhige Gartenanlage in welche die Wohnbereiche integriert sind, der traumhafte Strand mit Beachbar sowie das qualitativ hochwertige Essen in den Restaurants lassen den Besuch hier nicht vergessen. 

Das 2017 eröffnete Hotel Iberostar Bella Vista 4,5 * bietet den absoluten Kontrast in modernster Ausstattung. Alles wurde bis ins Detail abgestimmt, geschmackvoll eingerichtet, die Blickfänge sind die Aussenanlage mit riesigem Pool sowie die Panoramabar auf dem Dach des Hotels. 

Bei Stammgästen beliebt, die renommierten Hotels Melia Las Americas 4,5*  und Melia Las Antillas 4* zeigen eine charmante, gemütlichen  Atmosphäre mit freundlichem Service und einem guten, kulinarischen Angebot. 

Das Hotel Blau Varadero 4*, der Spitzenreiter der deutschen Gäste punktet mit seiner großen, gepflegten Gartenanlage, den Bars und vor allem mit seinem Buffetrestaurant von bester Qualität – eine gute Wahl für einen kurzweiligen Aufenthalt. 


Havanna, Unesco Welterbe
  - mehr als schmucke Fassade oder Verfall – einzigartig, es gibt viel zu entdecken und man sollte sich wirklich ein paar Tage Zeit lassen um die Stadt zu besuchen, die Menschen, die Musik zu spüren. Den Platz der Revolution, der Malecon, ein Besuch in einer klassischen Tabakfabrik, eine Oldtimerfahrt, die Bodegas, die Musik, den Mojito, die Kubaner u.v.m. zieht die Besucher in den Bann. 

Eine wunderschöne, zentrale Lage in der Altstadt bietet das Hotel Parque Central 5*, nur wenige Gehminuten vom Capitol entfernt. 

Nach kompletter Renovierung erstrahlt das alte Gebäude in vollem Glanz und bietet ein hochwertiges, gediegenes Ambiente. 

Am gleichen Platz befindet sich das Gran Hotel Kempinski La Habanna 5*, absolute, stilvolle Luxusklasse, sehr große Dachterrasse/Pool mit  Blick über die Altstadt.  

Mein Tipp: unbedingt in der Altstadt wohnen z.B. im kleinen Hotel Ambos Mundos

Die nächsten Tage verbringen wir in der unter Denkmalschutz gestellten Stadt Trinidad und Cienfuegos, die Perle der Karibik, an der westlichen, ruhigeren Seite auf Kuba. Man meint die Uhren sind hier stehengeblieben! 

Die Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft der Menschen und die abwechslungsreiche Landschaften sind überwältigend und wir starten nach einigen Hotelbesichtigungen zu unserer Wanderung zum Wasserfall Javira im Naturpark El Cubano. 

Wasserfall

Verschwitzt, müde, jedoch glücklich brechen wir auf zur letzten Etappe unserer Reise,  nochmals nach Varadero und freuen uns auf eine Katamaranfahrt am nächsten Tag. 

Dieser Ausflug sollte uns das tropische Klima näher bringen, gestartet in strahlender Sonne mit einer Pause auf einer vorgelagerten Insel wollten wir wieder zurück nach Varadero Marina segeln. Nach ein paar Minuten auf See zog sich der Himmel zusammen, es regnete was der Himmel hergab, nichts blieb trocken. Der Crew und uns blieb nichts anderes übrig als Salsa zu tanzen, leckere Cocktails zu trinken um mit einer karibischen Lässigkeit alles hin zu nehmen. Wenige Zeit später strahlt wie gewohnt die Sonne wieder. 

Adios - am nächsten Tag hieß es leider Abschied nehmen und Eurowings brachte uns zuverlässig zurück nach Köln.

Ein Bericht von Sabine Weber

Kontakt: E-Mail

Zurück